Geschichte von Lignano

Die ersten Zeichnungen von Lignano stammen aus den Jahren zwischen 1500 und 1600, in denen die Halbinsel von Lignano sieht aus, wie eine Reihe von 8 oder 9 vom Wind modellierten Dünenstreifen, die von einem Netz von Kanälen durchgeschnitten werden.

Man sieht dann die Sandlinie des Strandes, eine Gruppe von schwarzen Pinien, Steineichen, Mäusedorn, manche Häuschen auf einer Erhebung des Lagunenhangs und außerdem, einen Fischerhütte und eine kleine Kirche. In einem Papier aus dem V Jahrhundert liest man: "ein lido das Lignano heißt", dessen Besitzer Lunius war. Man weiß, dass dieses Land nicht nur für die Kulturen und das Zucht, sondern auch für die Bewahrung von Fischen und von Lagunenprodukten, unter denen das „garum", eine einzigartige Fischsoße und der Salz , wirtschaftliche Hauptquelle der Zone, ausgenutzt worden war. Laut der Volkstradition stammt der Name "Lignano" aus "Lupignanum", einem Ort, der von Wölfen heimgesucht war, aber man denkt, dass Lignano auch als "Holzwald" bekannt war.

Das Holz kam besonders aus Karn her, und wurde von den "zatars" gebracht (den alten Flößern, welche die Baumstämme nach Tagliamentomündung brachten, wo sie gesammelt und in den Arsenale der Serenissima transportiert wurden).

Eigentum der Republik

Lignano wurde 1420 zum Eigentum der, um dann als Lehensgut, Besitz von mehreren edlen Familien zu werden. Der Hafen von Lignano war der Haupteingang zum Meer von Marano, deshalb wurde dort eine Festung aufgebaut, als Symbol und strategischer Punkt der venetischen Macht über das Adriatische Meer. Deswegen gedenken die Mittelaltergeschichtebüchern oft Lignano als eine Stadt, die starken Einfluss auf die Entwicklung von Marano hätte haben sollen. Für lange Zeiten stritten Venedig und das Kaisertum heftig um das Besitz von Marano, und als die Kämpfe aus waren, blieb Lignano "Land des Dogato", unmittelbar von dem Rat der 10 verwaltet. Während der Jahren der napoleonischen Herrschaft, wurde eine kleine Festung aufgebaut, zum Schutz der 1812 verkündeten gegen England Kontinentalsperre. 1813 entstand eine kleine Siedlung von Einwohnern, die sich bis zum Anfang des 1900 vermehrte, das Jahrhundert während dessen man Gebäude und Hotelstrukturen aufzubauen begann, um endgültigen Anlass zum großen Erfolg von Lignano als begehrter Zielort des internationalen Tourismus zu geben.